Fachvorträge

Erben und Vererben

Behaupte niemals, einen Menschen zu kennen, so lange du keine Erbschaft mit ihm geteilt hast“, sagte schon der Theologe Johann Kasper Lavatr (1741-1801).

Rund 3 Milliarden Euro Steuern kassieren die Finanzämter jedes Jahr aus Erbschaften und Schenkungen. Ca. 80 % der Erbrechtsstreitigkeiten basieren darauf, weil kein oder kein „gutes“ Testament errichtet worden ist. Die gesetzliche Erbfolge passt meistens nicht auf den Einzelfall. Richtig vererben und Streitigkeiten vermeiden ist für viele ein Grund, schon zu Lebzeiten die Vermögensübertragung festzulegen. Hierbei gibt es vielfältige Möglichkeiten. Wer nicht möchte, dass die gesetzliche Erbfolge eintritt, sollte mit einem Testament seinen letzten Willen bzw. seine Wünsche regeln. Oft gibt es gute Gründe Teile seines Vermögens schon vor dem Tod zu übertragen. Wer sich auskennt, kann die rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und seine Erben begünstigen.

  • Ist für mich ein Testament sinnvoll?
  • Wie errichte ich ein Testament?
  • Wie schütze ich meinen Ehegatten vor unliebsamen Erben bzw. Pflichtteilsberechtigten?
  • Wer mich pflegt soll auch mehr erben.
  • Was tun, wenn der Nachlass überschuldet ist?
  • Wer ist pflichtteilsberechtigt und wie hoch ist der Pflichtteil?
  • Was ist beim Behindertentestament zu beachten?
  • Was sind Vorerbe, Nacherbe, Schlusserbe, Ersatzerbe?
  • Was ist ein Vermächtnis?
  • Wie kann ich erreichen, dass später mein Grab gepflegt wird?
  • Wie kann ich das Erbschaftssteuerfinanzamt umgehen?
  • Wie kann ich Streit unter den Miterben vermeiden?
  • Was ist ein Testamentsvollstrecker?
  • Matthias Heese & Werner Nied
  • Julius-Echter-Straße 8
  • 97084 Würzburg
  • Telefon 0931. 65802
  • Fax 0931. 64711